Kategorie: Original vs. Kopie

Original vs. Kopie IX: „Helden“

Original: David Bowie

Unweit der Mauer, die Berlin jahrzehntelang in Ost und West teilte, entstand 1977 ein Lied über Liebe. Über die gemeinsame Kraft im Schatten der Bedrohung durch den kalten Krieg. Fast schon etwas wie eine Berliner Hymne. Scheinbar den „Helden“ auf beiden Seiten der Grenze gewidmet. „Heroes“ von David Bowie. Die Anführungszeichen gehören zum Titel. Eine ironische Betrachtungsweise? Letztendlich wird das Wort Helden gerade in unserer medialen Welt überstrapaziert. Helden für einen Tag. David Bowie erlebte die beklemmende Atmosphäre, die durch die Mauer ausgelöst wurde, hautnah. Lebte er doch von 1976 bis 1978 im Westteil von Berlin, wo er wohl eine seiner kreativsten Phasen hatte und sein vermutlich bekanntestes Stück schrieb. Ein Song, der unweigerlich mit der Geschichte der deutschen Hauptstadt verbunden ist. Ebenso Soundtrack einer tragischen Erzählung über jugendliche Drogenabhängige. David Bowies Stimme lässt die bedrückenden Bilder aus dem Film „Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ von 1981 auch heute noch unweigerlich vor dem geistigen Auge erscheinen.

Kopie: Henke

Nun hat sich Oswald Henke mit seiner Band an diesen besonderen Titel gewagt. Die Liste der bisherigen Coverversionen ist lang: Apocalyptica, Nena, (((S))), Letzte Instanz… Doch die Interpretation von „Henke“ hebt sich – wie ich finde – erfrischend von der Masse ab. Zwar relativ nah am (deutschsprachigen) Original. Trotzdem originell und eigenständig. weiter lesen »

Original vs. Kopie VIII: War Pigs

Original: Black Sabbath

Der ursprüngliche Titel lautete „Walpurgis“. Auch der Text unterschied sich von der letztendlich auf dem 1970 erschienenen Album. Doch die Plattenfirma zeigte sich von den aus ihrer Sicht zu satanistischen Worten wenig begeistert.

Witches gather at black masses
Bodies burning in red ashes
On the hill the church in ruin
Is the scene of evil doings…“

So entschied sich die Band, diese zu ändern und einen Text gegen den Krieg zu schreiben:

…Politicians hide themselves away
They only started the war
Why should they go out to fight?
They leave that role to the poor…“

„War Pigs“ – sicherlich eines der bekanntesten Stücke von „Black Sabbath“. Zu finden auf einer der wohl beeindruckensten A-Seiten der Musikgeschichte. weiter lesen »

Original vs. Kopie VII: Diane

Original: Hüsker Dü

„Hüsker Dü“ – ein ungewöhnlich klingender Bandname, der sich aus der norwegischen Sprache ableitet. „Husker Du?“ heißt soviel wie „Erinnerst Du Dich?“. Und Songwriter Grant Hart (Gesang, Schlagzeug) erinnerte sich für das Musik- und Kulturmagazin Intro an die traurigen Hintergründe zu einem ihrer bekanntesten Titel:

Als ich ‚Diane‘ schrieb, herrschte in Minneapolis Angst vor einem Monster, das junge Frauen vergewaltigte und ermordete. Diane Edwards war 1980 auf dem Heimweg von ihrer Arbeit als Kellnerin in St. Paul, Minneapolis gewesen und von der Straße entführt worden. Augenzeugen hatten gesehen, wie sie in einen Kombi gezogen wurde. Die Entführung hatte eine Meile von dort, wo ich aufwuchs, stattgefunden. Viele Freunde kannten sie und ihre Familie. Ich nicht. Überall, wo damals Konzertplakate hingen, waren nach dem Mord Plakate angeklebt, auf denen eine Belohnung ausgeschrieben war, die sich kontinuierlich erhöhte. weiter lesen »

Original vs. Kopie VI: Paint it black

Nach der Veröffentlichung der Single im Jahr 1966 mussten sich die „Rolling Stones“ gegen Rassismusvorwürfe wehren. Der Songtitel wurde auf das Cover fälschlicherweise bzw. ohne Wissen der Band mit einem Komma gedruckt: „Paint It, Black“. Doch wer den Text anhört, wird feststellen, dass diese Vorwürfe lächerlich waren. Der Text voller Trauer und Hoffnungslosigkeit steht in einem interessanten Kontrast zum schnellen Rhythmus der Musik. Das einzige Stück von Mick Jagger & Co., welches mich dauerhaft begeistern kann. „Paint It Black“ wurde von zahlreichen Musikern gecovert. Unter anderem von Marc Almond (gemeinsam mit dem Royal Philharmonic Orchestra), „The Eternal Afflict“, „U2“ und eben „Inkubus Sukkubus“, deren Version dem Original mindestens ebenbürtig ist. Mindestens – denn die Kopie verlässt meine Lautsprecher deutlich öfter als das Original. weiter lesen »

Original vs. Kopie V: 51st state

Der Titel „51st state“ ist untrennbar mit der Band „New Model Army“ verbunden. Doch was sogar der eine oder andere Fan der seit über drei Jahrezehnten existierenden Formation nicht weiß: Der Song wurde 1979 von Ashley Cartwright – einem Freund von Justin Sullivan, dem Frontmann von „New Model Army“ – für seine Band „The Shakes“ geschrieben. Die Band löste sich jedoch auf. „New Model Army“ arrangierten den Song im Jahr 1983 neu und fügten ihm eine dritte Strophe hinzu. Bei den Aufnahmen entbrannte eine Diskussion, ob das Stück nun akustisch oder elektronisch umgesetzt werden sollte. Glücklicherweise entschied man sich letztendlich für eine Mischung, welche „51st state“ erst richtig zum Leben erweckte. weiter lesen »