Tag Archives: joy/disaster

Zwischen sibirischer Kälte und wärmenden Post-Punk-Klängen

Twisted Nerve, Joy/Disaster, Tanzkommando Untergang, Black Snowflake
10.02.2012, Slaughterhouse, Berlin

Die Veranstaltungsreihe „Death#Disco“ lud diesmal nicht in den gemütlichen King Kong Klub mit seinen „tiefergelegten“ Ledersofas in Berlin-Mitte, sondern ins Slaughterhouse in Moabit zu einem Abend mit internationaler Beteiligung ein.

Es gibt leider Abende, an denen sich kein dauerhaftes Wohlgefühl einstellen möchte. Draußen sibirisch anmutende Temperaturen und auch im Slaughterhouse empfing die Besucher keine wirklich lauschige Wärme. Trotz dicker Kleidung und dem bewussten Ignorieren der Garderobe fand die Kälte ihre Angriffsfläche. Auch der dringende Gesprächsbedarf und das Suchtverhalten dreier Konzertbesucher in unmittelbarer Bühnennähe trug nicht zu einer genussvollen Atmosphäre bei.

Oft sind es allerdings die Kleinigkeiten, die erfreuen und ein Lächeln auf das Gesicht zaubern. So wie die in Clubs viel zu selten gehörte Musik aus der Konserve, die bei „Death#Disco“-Veranstaltungen die übliche Wartezeit verkürzte. Oder das Beobachten des künstlichen Nebels, der über den noch menschenleeren Bereich vor der Bühne in mystischen Schlieren in den Raum zog und angesichts menschlichen Kontakts „zerstaubte“. Oder ein nettes Gespräch während der Umbaupausen. Oder natürlich die Auftritte, die sich nach und nach steigerten. read more »

Weihnachtspräsent für Musikliebhaber mit alternativen Hörgewohnheiten

Die Macher der Berliner Veranstaltungsreihe „Death#Disco“ erfreuen die Fans von Post Punk, Minimal Synth, Cold Wave, Electronic Rock und Noise Pop abseits des Mainstream mit einem tollen Weihnachtsgeschenk: Die auf 500 nummerierte Exemplare und mittlerweile ausverkaufte „Death#Disco Compilation – Volume I“ steht bis zum 31.12.2011 zum kostenlosen Download bereit. Vertreten sind u.a. Soviet Soviet, The Exploding Boy, Joy/Disaster, Ulterior, Lebanon Hanover und Devon Disaster. Absolut empfehlenswert.

www.death-disco.de

Titelliste:

1. Soviet Soviet: Lokomotiv
2. The Lost Rivers: Stay
3. Ulterior: The Emptiness We Share
4. Digital Leather: Gerbil
5. The Exploding Boy: Torn
6. Ceremony: Not Tonight
7. Principe Valiente: The Night (DJ Edit)
8. Frank (Just Frank): Do The Soviet
9. Joy/Disaster: Sweetie Monkey
10. Bootblacks: The Flood
11. Mueran Humanos: Cosméticos Para Cristo
12. Nina Belief: Cracken Attack
13. Devon Disaster + Cute Heels: Slave Toy (Radio Crisis Mix)
14. Nine Circles: The Rose (New Era)
15. Solitude FX: Promises We Made (Demo)
16. Lebanon Hanover: Die World II (Rough Demo)
17. Un Cadavre: The Deposition
18. Sixth June: Back For A Day
19. Tobias Bernstrup: Midnight Blue (Single Edit)
20. Vahn: Scenes Of A Sexual Nature
21. Gemeine Gesteine: War Party