Tag Archives: king kong klub

Subkulturelles Stadt-Land-Gefälle

Das Thema des zwölften und letzten „Gothic Friday“ (Subkultur in Eurer Stadt – Hier komme ich her, hier gehe ich hin) lässt meine Gedanken wehmütig in die Vergangenheit schweifen. In eine Zeit, in der Club- und Konzertnächte der alternativ-schwarzen Subkultur noch in einer akzeptablen Entfernung stattfanden. Als sich interessante Künstler wie beispielsweise „The Fair Sex“, „Letzte Instanz“, „The Merlons Of Nehemiah“ oder „Misfits“ (damals noch mit einem Sänger – Michale Graves – der diese Bezeichnung zu recht trug) in das nordöstliche Eck des bajuwarischen Freistaats verirrten und die Provinz unweit der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze nicht wie das Weihwasser vom Teufel gemieden wurde. Als die heimischen Plattenaufleger, Veranstalter und Clubbesitzer noch ein Herz für wavig-punkig-elektronische Klangwelten jeglicher dunkler Färbung hatten und es so zumindest hin und wieder in unmittelbarer Nähe die Möglichkeit gab, die Lieblingsmusik mit Gleichgesinnten in angenehmer Atmosphäre und in einer Dezibelzahl über Zimmerlautstärke liegend zu genießen. read more »

The Exploding Boy @ Death#Disco in Berlin

Berlin. 26. Mai 2011. Ein kleiner Club in Mitte. Rote Wände. Ein Tresen. An der Decke „Schmückendes“ aus der Zeit, als hier wohl noch ein asiatisches Restaurant betrieben wurde. Diverse alte Sessel und Sofas, in welche man sich tief versinken lassen kann. Im Rahmen der Death#Disco-Veranstaltungsreihe im King Kong Klub schmeichelt Musik abseits des in vielen Etablissements Gespieltem der musikalischen Seele. Eine angenehme Mischung aus alten und neuen Post-Punk-, Cold-Wave-, Goth-Rock-Stücken – zurück zu den Wurzeln einer ursprünglich melancholischen als auch ein klein wenig wütenden Szene. Der Hinweis „Don´t be late“ auf der offiziellen Facebookseite stellt sich im Zusammenhang mit der angegebenen Startzeit zum wiederholten Mal als Fehlinterpretation bzw. weit auslegbar heraus. Musik aus der Konserve weicht einem Soundcheck, der kurzzeitig aufschrecken lässt, ehe man sich wieder entspannt tief in das Ledersofa sinken lässt und die oben erwähnte Mixtur genießt. Erst gegen Mitternacht dringen die ersten live vorgetragenen Klänge an die Ohren der Clubbesucher. read more »